In der Gestalt von Odessa durch die Merkmale vieler Städte in der Welt, aber es schafft seine einzigartige und unverwechselbare Aussehen zu erhalten.

Diese Stadt basiert auf dem Schwarzen Meer im Jahre 1794, dem Jahr – nicht eine Kopie, sondern die Synthese, das Ergebnis einer Fusion von Kulturen, Bräuche, Sitten und Temperament. Nach dem Willen der Menschen, die es Odessa gebaut hat die ganze Erfahrung von Urbanism absorbiert, durch den Menschen am Anfang des XIX Jahrhunderts angesammelt. Odessa mit Paris verglichen so früh wie 1810 und 30 Jahre später wurde einer der reichsten und schönsten Städte in Europa genannt.

Die architektonische Erscheinung des Opernhaus von Odessa ist eine eklektische italienischen Renaissance und dem Wiener Barock, Klassik Barock und Rokoko-Stil, aber alle Komponenten sind organisch verbunden sind, und eine kohärente Zusammensetzung erstellen.


оперный общий 1


Die Hauptfassade des Theaters hat eine halbovale Form mit zwei Seitenflügeln, aus denen herrliche Treppe beginnt. Der vordere Teil des Gebäudes wird von Säulen und Pilaster und Balkon aufgeteilt, in der Mitte der schmalen zweistufigen Portal befindet.

Die Vorderseite des Theaters durchgeführt in der Wiener Barock. Äußerlich besteht das Gebäude aus drei Etagen. Sunrooms ersten beiden Spalten mit einem toskanischen Ordnung eingerichtet. Diese Geschichten bilden ein Ganzes und schauen grundsätzlich, wobei die Struktur eine statische Sicht zu geben. Die dritte Etage ist ein leichtes, zart, mit einer sorgfältigen Untersuchung der Details. Dank der vielen gewölbten Loggien, Säulen und Pilaster der ionischen Ordnung, er balanciert die Schwere der unteren Etagen. Zusätzliche Effekte in der architektonischen Erscheinung des Theaters machen anspruchsvolle Portikus und Kuppeldach. Als Ergebnis der Konstruktion wie über dem Boden schwebt.

Vor der Fassade steht eine Gruppe von Skulpturen der Patron der Theaterkunst Muse Melpomene in einem Wagen, der von vier wütend Panther (Allegorie: eine Kraft der Kunst ist in der Lage, die bestialische Grausamkeit zu bezwingen) gezogen darstellt.

Portico gekrönt zwei Skulpturen, die die Musik und Tanz der linken verkörpern – Orpheus spielt die Kithara Zentaur, rechts – Muse Terpsichore Tanz Mädchen lehrt ihre Kunst. – Die Jahre des Beginns und des Endes der Bau des Theaters (1884 – 1887) in der ersten Zeile MDCCCLXXXIV-MDCCCLXXXVII: Auf dem Giebel des Portikus der römischen Ziffern sind ein paar Termine gegeben. Die zweite Zeile enthält den Satz «ardebat anno», ein Feuer im Jahr 1925 hindeutet. Dann kommt MCMLXVII Datum (1967) und das Wort «restitutum» ( «wiederhergestellt») als Erinnerung an den Restaurierungsarbeiten im Theater.


фото над фасадом 2


Der Haupteingang ist mit Stuck Ausführung der Komödie und der Tragödie eingerichtet. Auf der linken Seite ist eine Episode aus der Tragödie von Euripides Hippolyt „, auf der rechten Seite – eine Episode der Komödie von Aristophanes ‚dargestellt. Birds“ Auf der Balustrade des Gebäudes sind 16 Figuren von Putten (Babys, Putten), von denen jedes einzigartig ist und wiederholt nicht den Rest.


op1 copy


In der zweiten Runde Nischen der oberen Etage auf der Vorderseite des Gebäudes die Büsten von Alexander Puschkin, Alexander Gribojedow, Nikolai Gogol und Michail Glinka. Sie repräsentieren etwas, das im Namen des Theaters gebaut wurde – Lyrik, Drama, Komödie und Musik. Über den Skulpturen arbeitete Meister F. Netali, F. Friedl, F. Ethel und L. Stritskius.

Die Aula der Odessa Opera House ist im Stil des späten Rokoko Französisch, verziert mit Stuckverzierungen mit feinstem Gold verziert. Das Hauptornamentmotiv – sinken in Form von Locken in verschiedenen Formen. Abbildung Ornamentik nie wiederholt. Insgesamt Fülle von Marmor, Samt, Kristall glänzend, glitzernd Spiegel und Vergoldung.


зрительный зал 1


зрительный зал 2


Luxus Vergnügen Galerien umgeben das Auditorium. Mit großer Finesse ausgeführt Modellierung in Reihen entlang der Seiten Fluren und Treppen zu den Hütten führt. Deckenabdeckung ist in vier Segmente unterteilt, Medaillon, ursprünglich gemalt von dem Künstler Franz Leffler (nach dem Brand von 1925 sie wieder Mikhail Zandin). Sie zeigen Szenen aus den Werken Shakespeares „Hamlet“, „Sommernachtstraum“, „Ein Wintermärchen“ und „Was ihr wollt, oder was du willst.“ In der Mitte ist ein großer Kronleuchter, auffallende Fülle der Gnade und Netz Details. Die erste Stufe Vorhang wurde als Leffler gemalt und zeigt eine Szene aus dem Stück „Ruslan und Ljudmila“.

In Bezug auf das Gebäude besteht aus einem Empfangsbereich, hufeisenförmige Auditorium mit Galerien (1635 Plätze) und eine rechteckige Bühne (der Bereich, von denen -. 500 qm, arerstseny -.. 200 sq M.) Mit einem Hauswirtschaftsraum. Hallenplan radial – Passagen sind von der Mitte der Radien in verschiedene Richtungen. Die Treppe zum Ausgang des Theaters führt, haben auch Ebenen. Das Gebäude wird durch das System aus verzinktem Stahlträgern geschlossen.


фойе 1


фойе 3


фойе 2


GESCHICHTE

Zu Beginn des XIX Jahrhunderts eine junge Hafenstadt hatte ein Theater, nicht schlechter als den besten europäischen Standards. Das Theater wurde auf Initiative des Bürgermeisters gebaut, einem aufstrebenden Staats Duc de Richelieu, die Odessans noch kurz und mit Liebe genannt – Herzog. Unter anderem betrifft – kommerzielle, militärische, Bau, Duc de Richelieu nicht vergessen, dass die Odessa – eine Stadt, und mischte sich raznoyazyky. Und das Beste, was andere Menschen mit ihren unterschiedlichen Zoll vereinen können, Interessen und Sprachen – ist die Musik. Deshalb sang, als Richelieu in Odessa die besten Stimmen Europas.

Der Bau der ersten Stadttheater wurde von der italienischen Franc Frapolli entworfen, und Änderungen an dem Plan einen Franzose Thomas de Thomon, die viele Gebäude in der ehemaligen Hauptstadt des russischen Reiches erhoben – Petersburg. 10. Februar 1810 die Eröffnung des Theaters. Es war ein schneeweißen Gebäude wie einem alten Tempel, die Fassade gegenüber dem Hafen. Die Halle verfügt über 800 Sitzplätze (damals in der Stadt 12.500 Menschen lebten). Drei Logenreihen 44 Sitze installiert wurden, hinter denen war eine große halbkreisförmigen Raum, in dem etwa 700 Zuschauer für die Show stehend genießen können, wie in den alten italienischen Theatern.


первый театр 1


Aus den Memoiren von Beweismitteln, „war die alte Theatersaal dreistufigen, mit siebzehn Logen und Galerie – unter der Decke, aber so niedrig ist, dass die Öffentlichkeit es fast berührt mit ihren Köpfen. Kronleuchter waren nicht, es wurde später suspendiert. Hall bedeckt kenketami, dh Kronleuchter an den Außenwänden der Kästen. Die Kerzen waren Talg und Wachs. Szene durch Lampen mit Öl beleuchtet. In der Galerie gab es überhaupt kein Licht, so dass die Halle Licht und Szene schien uns in der Galerie sitzen, einfach blendend. Das Theater hat seine eigenen speziellen, eigenartigen Geruch von Ruß von Kerzen und Parfüm für Damen“.

Am Eröffnungstag des Stadttheaters wurde ein Einakter von Sergei Vyazmitinova „New Family“ und einem Varieté Jacob Knyazhnin „Trauer, Trost oder Witwe“ von russischen Truppe Schauspieler und Unternehmer Fortunatova Porphyrie gegeben. Regelmäßige Auftritte begann im Jahre 1811 nach dem Abschluss des Vertrages mit dem russischen dramatischen Truppe Prinz Alexander Shakhovsky. Das Repertoire umfasste Komödie, Tragödie, Varieté und komische Oper. Doch nach 11 Jahren, hielt russische Truppe seiner Rede, und am Stadttheater begann die italienische Oper zu dominieren. Monopoly auf die Aussage erhalten Unternehmer Giuseppe Montovani, dann Joseph Zamboni, Guglielmo Buanavolio und andere.

Der Name „Opera“ kam viel später, im XX Jahrhundert, und das Theater wurde die Stadt zuerst genannt. Auf seiner Bühne berühmte Opernsänger, die Truppe des kuk-Theater. Drama und Komödie waren auch häufige Gäste der Szene, die Namen der prominenten Schauspieler und Dramatiker nicht von den Plakaten absteigen. Ballet Divertimenti in Opern und Ballette im Repertoire später erschien.

Opera Repertoire erste Stadttheater-Produktionen enthalten Gioacchino Rossini, Vincenzo Bellini, Domenico Cimarosa, Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi. Odessa Publikum applaudierte Catherine Amatti, Arrighi und Angelica Catalani, Giuseppe Marini, Catherine Patti-Barilli, Josephine und Terezin Brombilla, Ponti del Armi Aldo Bianchi.

Alexander Puschkin zugegeben, dass er eine italienische Oper in Odessa war „die Seele aktualisiert hat“.


оперный реконстр 2


Im Jahr 1873, 64 Jahre nach der Eröffnung wurde das Stadttheater durch einen Brand völlig zerstört. „Das Bild brach aus und wütete Flamme Freiheit wirklich großartig war. Die Säulen wurden auf dem Gebiet rollen, als ob in der Verfolgung der Öffentlichkeit, die gekommen waren, um das Feuer zu sehen, – Alte Odessa „Alexander Deribas“, der Autor des Buches schrieb „. Vom Stadttheater war nur Asche.


первый театр пожар 1


первый оперный после пожара 2


Ein Jahr später gab die Gemeinde einen Wettbewerb, einen neuen Tempel der Kunst zu entwerfen, die auf die neueste Theatertechnik entsprechen würde und zu den besten europäischen Modellen gleich zu werden. Als Ergebnis wurde der Bau an den Wiener Architekten Ferdinand Fellner und Herman Helmer anvertraut, der bereits Theater in Wien, Budapest und anderen europäischen Städten etabliert haben.

Projekt Fellner und Helmer wurde nicht im Detail ausgearbeitet, und die Architekten selbst während des Baus in Odessa kommt nicht. Daher viel überarbeitet und verbessert lokalen Architekten Felix Gonsiorovskiy, Alexander Bernardazzi und Yuri Dimitrenko.

Da das Feuer, bevor der erste Stein einer neuen Fundament es fast 11 Jahre gewesen ist. Der Bau wurde von den Auftragnehmern unter Verwendung lokaler Materialien durchgeführt. Bei der Arbeit war es enorme Summe für die damalige Zeit verbrachte – 1,5 Millionen Rubel. Natürlich, diese Kosten der Gesellschaft ist umstritten, und oft erscheinen in den Zeitungen eher ungeschminkt Artikel Vorschläge, die besser wäre, das Geld zu senden. 15. September 1887 – jedoch wurde das Theater in der Vertragslaufzeit setzen. Es war das erste im Gebiet Gebäude Novorossiysk ausgestattet mit Strom und Zentralheizung.

„Odessa Theater der besten in der Welt!“ – Rief Ferdinand Fellner, kam anlässlich der Fertigstellung in Odessa, und stellte den Bürgermeister Gregory Marazli vergoldeten Schlüssel zum Theater. Dieser symbolische Schlüssel wurde in einem Metallkasten und versiegelt am Fuße des Spiegels auf der Treppe des westlichen Portikus des Theaters gelegt.


оперный ист.2


Die Eröffnung des neuen Theaters fand am 1. Oktober 1887. Das Orchester unter der Leitung des Komponisten Gregory Odessa Lishin sang feierliche Kantate und Theatergruppe erster Unternehmer renovierten Theater I. Cherepennikova eine Szene aus dem Drama von Alexander Puschkins „Boris Godunov“ zeigte und dem dritten Akt der Komödie von Alexander Gribojedow „Wehe von Wit“.

Bis 1919 wurde das Theater als Privatunterhaltungseinrichtungen existierten, Unternehmer zu verwalten. Nach 4 Jahren nach der Eröffnung des neuen Gebäudes entreprise Schauspieler leitete er Kaiserliche Theater I. Grekow. Nach einem Jahr entschied er sich im Repertoire der russischen Oper zu schließen, und begann eine Erklärung des „Demon“ von Anton Rubinstein , sowie die „Queen of Spades“ von Pjotr Tschaikowski vorzubereiten. Tschaikowsky kam nach Odessa und die Proben gab Ratschläge, die großen Parteien und den Leiter Emmanuel NB umzusetzen.

Peter Iljitsch Tschaikowsky Auch empfohlen als Chefdirigent Joseph Pribika, der im Jahr 1894 wurde durch den Wettbewerb auf die Position berufen. Er war Musikdirektor der Oper von Odessa für 43 Jahre – bis 1937. In der sowjetischen Jahre verlieh Joseph Přibík einer der ersten mit dem Titel geehrt, und dann der Volkskünstler der Ukraine und den Titel Held der Arbeit.

Von den ersten Jahren des neuen Theaters war das Zentrum der sozialen und musikalischen Leben von Odessa. Wie Nikolay Bogolyubov in dem Buch „in der Oper 60 Jahre“  stellte fest: „… im Theater inszeniert, mit dem russischen Drama abwechseln, die italienischen Opern. Und es war in Westeuropa oder eine berühmte Sängerin oder Sänger, die an der Odessa Oper singen würde“. Im Theater sang Enrico Caruso, Schaljapin, Leonid Sobinov Salome Krushelnytska Antonina Nezhdanoff. Anna Pavlova Tanz, Isadora Duncan, Catherine Geltser. Konzerte Sergei Rachmaninoff und Alexander Skrjabin. Gespielt dramatische Schauspielerin Sarah Bernhardt und Eleonora Duse, die italienische Tragiker Ernesto Rossi. Dirigierte das Orchester Pjotr Tschaikowski und Nikolai Rimski-Korsakow und Anton Rubinstein Eduard Naprawnik, Anton Arensky, Alexander Glasunow und viele andere.

Theater Ära des Wohlstands kam in den 1897 – 1900 Jahren, als die Agentur die Sänger und Unternehmer Alexander Sibirier regiert. In Odessa, Louise Tetratsini touring, Mattia Battistini, Theatergruppe Nicholas Solovtsova. Seit 1903 führte entreprise die Sängerin Maria Lubkovskaya. Im Jahr 1905 organisierte sie eine Tour berühmten italienischen Bariton Titta Ruffo. Gemeinsam mit ihm in einer Reihe von Produktionen – „Eugen Onegin“, „Demon“ und andere – durchgeführt Arien italienischer Tenor Giuseppe Anselmi und Sopranistin Janina Polen Wajda-Korolevicz.

Regisseur und Darsteller des Tanzes in jenen Jahren war Thomas (Tomas) Nijinsky – der Vater des weltberühmten Tänzer Vaslav Nijinsky. Er schuf die Ballettnummern, darunter die Oper „Carmen“ und „Leben für den Zaren“. Die Produktionen sind hauptsächlich beteiligten Studenten der Warsaw School of Choreography. Gönnen Sie sich das Ballettensemble nicht im Theater war. Es wurde versucht, zu seiner Gründung in den 1910er Jahren gemacht.

Im Jahr 1923 organisierte die Primaballerina Ekaterina Puschkin, ein Absolvent der St. Petersburger Schule der Choreografie Klasse Olga Preobrazhenskaya und Remislav Remislavsky eine Tanzschule , deren Schüler in der Balletttruppe enthalten.

Im selben Jahr, der Leiter der Balletttruppe hat ein bekannter Choreograph Robert Balanotti werden. Seine erste war eine Aussage von „Schwanensee“ von Tschaikowski (Premiere – 7. Dezember 1923). Balanotti sich die Rolle von Prinz Siegfried und Odette-Odile sang tanzte Ekaterina Puschkin. In den nächsten zwei Jahren sah das Publikum Aufführungen von „Das bucklige Pferdchen“, „Coppelia“ und eine ungewöhnliche Interpretation des Balletts „Le Corsaire“.

Im Jahr 1926, das Ballettensemble unter Leitung von Kasyan Goleyzovsky, in den folgenden Jahren – Choreografen Paul Virsky Wachtang Wronski und viele andere bekannte Meister der Kunst des Balletts. Auf der Bühne glänzten Eugene Karosso Ballerina Ekaterina Puschkin, Presnyakov Vera Dora Alidort.

Die zweite große Feuer brach am 15. März Opernhaus von Odessa aus 1925 nach der Oper von Giacomo Meyerbeers „Der Prophet“ – wegen der sorglosen Umgang mit Feuer. Das Feuer beschädigte die Halle, zerstört die Bühne, die Landschaft, die Kostüme. Erlittene Musikbibliothek und der Vorhang, auf dem der Künstler Franz Lefler eine Szene aus „Ruslan und Ljudmila“ dargestellt. Aber ein Jahr später die Theateraufführungen wieder aufgenommen, bekam die Szene eine neue technische Ausstattung wurden mit zwei Betonvorhang ausgestattet, die bei Bedarf die Bühne vom Zuschauerraum und Büroflächen abgeschnitten. Neue dekorative Vorhang wurde von dem berühmten Theaterkünstler Alexander Golovin basiert auf Skizzen durchgeführt.

Nach der Oktoberrevolution Odessa Theater wurde ein Zustand, und im Jahr 1926 erhielt den Status eines akademischen. In diesen Jahren auf der Bühne glänzten Alexander Pirogov Bass, Bass-cantante Plato Tsesevich, dramatischer Tenor Yuriy Kiporenko-Damanskii, lyrisch-dramatischer Tenor Ivan Alchevsk, „Ukrainian Schaljapin“ Ivan Patorzhinsky, lyrisch-dramatischen Sopran Maria Litwinenko-Wohlgemuth und andere.

Das Repertoire bestand aus „Ruslan und Ludmilla“ von Michail Glinka, „Mermaid“ Alexander Dargomyzhsky „Fürst Igor“ von Alexander Borodins „Pique Dame“ und „Mazeppa“ von Peter Tschaikowsky, „Aida“ von Giuseppe Verdi, „Faust“ von Charles Gounod und „Carmen“ Georges Bizet.

Zusammen mit russischen und westlichen Opern auf der Bühne klang die Werke der ukrainischen Autoren – „Taras Bulba“ und „Natalka-Poltavka“ Mykola Lysenko, „Kosaken jenseits der Donau“ Semen Gulak-Artyomovsk. „Sorochintsy Fair“ von Modest Mussorgski, „Mazeppa“ und „The Slippers“ von Pjotr Tschaikowski – Opernproduktionen haben in der ukrainischen Geschichten geschrieben von russischen klassischen Komponisten erschienen.

„The Quiet Don“ von Ivan Dserschinski „Shchors“ Boris Liatoshynsky „Battleship Potemkin“ Olesya Chishko und andere – Es war im Theater, und der erste sowjetische Oper gesetztе.

Während des Großen Vaterländischen Krieg der Künstler nach Alma-Ata evakuiert wurde, die meisten Schauspieler haben von Odessa nach Krasnojarsk bewegt, mit den Mitarbeitern der Dnepropetrovsk Opern- und Balletttheater vereint. Troupes der Akteure ging immer wieder auf die Armee, die über 150 Konzerte gab.

Im Jahr 1944 überlebte das Theater ein Wunder: die Nazis planten sie während des Rückzugs zu blasen. Aber am 10. April der Balkon des Gebäudes wurde sowjetische Fahne geschrieben – ein Zeichen der Befreiung von Odessa aus Nazi-Invasoren. Es ist von hier, aus dem Gebäude des Theaters, ein Sieg durch die Stadt sowjetischen Soldaten marschieren gehalten werden, die Odessa befreit.

Die erste Arbeit auf der Grundlage des Theaters Stärkung begann im Jahre 1955, nachdem entdeckt wurde, dass die Struktur setzt sich und seine unterstützenden Strukturen werden Risse gebildet. Dann wird eine einzigartige Technologie angewendet wurde, um so genannte „Verkieselung Boden“: durch eine Vielzahl von speziell in den Baugruben gebohrt gefüllt etwa 6 Millionen Liter flüssiges Glas .. Die Arbeiten wurden rund um die Uhr durchgeführt, aber es störte nicht mit Aussicht. Wenn das Glas erstarrt zustoßen Löss, es zu einem Monolithen von mehr als 15 Tausend. Kubikmeter drehen. m., wurde bekannt gegeben, dass das Gebäude Setzungen im November 1956 eingestellt.

Im Jahr 1965 begann er die Restaurierung und teilweise Rekonstruktion des Theaters, sowohl außen als auch innen. Seit zwei Jahren alle Master-Wiederherstellung und Verbesserung – von den Fliesenboden Nägel neunzehnten Jahrhunderts Polster. Bei der Arbeit dauerte es 4 Millionen sowjetische Rubel und 9 Kilogramm Blattgold .


оперный реконстр 3-65


Alle Bemühungen um das Gebäude in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts zu stärken, wie sich herausstellte , verlangsamt nur die zerstörerischen Prozesse nach unten. Die Struktur, die in den Sedimentgesteinen der Erde errichtet, weiter verschlechtert.

In der Mitte der 90-er Jahren des XX Jahrhunderts wurde der Zustand des Theaters katastrophal betrachtet. Im Jahr 1996 hat das Ministerkabinett der Ukraine beschlossen, Mittel für sie zu überarbeiten und zugeordnet. Die Arbeit wurde geplant in 4 Jahren zu beenden. Aufgrund der fehlenden Mittel jedoch zog sich die Rekonstruktion seit 11 Jahren auf.

Während dieser Zeit wurde es wieder von der Stiftung verstärkt (diesmal 1800 mi Pfähle, gehämmert bis zu einer Tiefe von 14 bis 18 m), durch das Dach gesperrt, renoviert Fassade und der näheren Umgebung. Auch rekonstruierte Räumlichkeiten arerstseny, Tablet, ausgestattet mit moderner Licht- und Tontechnik, Heizung, neue Feuervorhang, und vieles mehr. Die aktuelle technische Ausstattung des Theaters entspricht den neuesten Anforderungen. Dazu gehören Klimaanlage, automatische Regiekontrolle, elektronischer Regler mit programmierbarer Lichtkunst kybernetische Einheit, Computersteuerung der Bewegung der Bühne, ein komplexes System von Brandsicherheit. die Stühle in der Halle platzieren die Anwesenheit von sogenannten „blinden Räume“ auszuschließen und die großartigen Akustik ermöglicht es dem Zuschauer sogar ein Flüstern von der Bühne zu kommunizieren.

Der erfolgreiche Abschluss der groß angelegten und einzigartig an der Komplexität der Arbeit wurde möglich, nicht nur wegen der Hilfe von der Regierung, sondern auch die aktive Beteiligung der Odessa Unternehmen, Spenden, Regierungsvertreter , Nichtregierungsorganisationen, Unternehmer, die Bürger von Odessa, einschließlich derer, die jetzt in anderen Städten und Ländern leben.

Bei der Rekonstruktion des Theaters 1996 – 2007 Truppe Opera gab Aufführungen an Orten Theater von Odessa Betrieb auf internationalen Festivals in verschiedenen Ländern durchgeführt. Künstler und Orchester auf Tournee. In den Jahren 1993 und 1995 reisten die Jahre das Orchester nach Italien. Im Jahr 1994 am Teatro Carlo Felice in Genua inszenieren die Premiere von „Jungfrau von Orleans“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski und Beethovens Oratorium „Christus am Ölberg.“ In den Jahren 1996 und 1997 wurden die italienischen Öffentlichkeit die Oper „La Traviata“, „Pagliacci“, „Cavalleria Rusticana“, „Il Trovatore“, „Tosca“, „Madama Butterfly“ und „Carmen“ präsentiert. Im Jahr 1996 fünfzehntausend Spanier für zwei Wochen, um die Aufführungen von „Carmen“, „La Traviata“, „Pagliacci“ und „Cavalleria Rusticana“ zu sehen. Die Theatertruppe auf Tournee in Korea ( „Dornröschen“), den USA (mit dem Konzertprogramm des Balletts), China ( „Les Sylphides“ und „Carmen Suite“), Libanon ( „Schwanensee“, „Madame Butterfly“, „Aida“, “ Der Nussknacker „), Zypern (“ Rigoletto „,“ Madame Butterfly „), in der Schweiz (“ Madame Butterfly „,“ Eugen Onegin „,“ La Traviata „,“ La Bayadère „,“ Dornröschen „,“ Tosca „,“ Giselle “ ) in den Vereinigten arabischen Emiraten ( „Carmen“), Griechenland ( „Nussknacker“, „Schwanensee“, „Dornröschen“), Großbritannien ( „der Barbier von Sevilla“, „La Traviata“, „Rigoletto“, „Madame Butterfly“) und andere Ländern.

Im Jahr 2007 wurde die Eröffnung Tag nach der Rekonstruktion, Oper und Ballett Odessa Akademisches Theater den Status des „National“ ausgezeichnet.

Bei der Eröffnung des Theaters im Jahre 1887 von Ferdinand Fellner Worte sprach, die ich heute nach ihm wiederholt werden soll: „Fest und unerschütterlich wie ein Fels, es ist neidisch trotz Gebäude und dient als die Verkörperung der Stärke ihm die Stadt gemacht. Nach einem Tag in den Kampf ums Dasein verbrachte, wird jeder Bürger hier Ruhe und Klarheit des Geistes zu finden, und zugleich und neue Impulse zu allem, was gut und edel“.


GESCHICHTE DER OPER IN BILDERN:


оперный ист.13


оперный ист.1


оперный ист.3


оперный ист.6


оперный ист.10


оперный ист.9


оперный ист.16-румыны


оперный ист.15-румыны


оперный ист.8


оперный ист.11


оперный ист.12


оперный ист.4


перный ист.5


оперный ист.14-1964


вернуться на страницу ТЕАТРЫ